{sweet life} mein Papa, ein Held oder: Johannisbeerkuchen als Weltenretternahrung

Mein Papa ist ein Held, er hat nämlich einen Staubsauger! Diese Aussage meiner kleinsten Schwester entlockt unserer Familie immer noch ein Lachen. Aber eigentlich hatte sie es genau auf den Punkt getroffen.. mein Papa ist ein Held. Und zwar keiner, der morgens um 5 aus dem Haus geht und sagt, ich komme wieder wenn du schläfst, rette aber dafür die Welt, sondern einer, der immer für uns da ist, wenn wir ihn brauchen.

Natürlich arbeitet mein Papa auch, irgend so einen IT-Kram.. irgendeine Zauberei am Computer, Netzwerk oder Internet, ein richtiger Büroheld. Aber er kann auch ein Alltagsheld sein, wenn er möchte, er kann staubsaugen, den Rasen mähen, Unkraut jähten, aufräumen, Glühbirnen wechseln, er ist Grillmeister und kann sogar Nudelauflauf backen.

„Papas besten Nudelauflauf“, gibt es immer, wenn Not am Man ist, also doch hin und wieder. Jegliche Versuche, ihm sein Koch-Archiv auf zu stocken, scheiterten. Und Backen kann er auch nicht.. aber beides ist nicht weiter schlimm, denn so bleibt er wenigstens auf dem Boden der Tatsachen: Papa braucht seine 4 Mädels.. aber mindestens genauso sehr brauchen wir ihn.

Das war, was ich dir sagen wollte, Papa: ich hab dich lieb!

Johannisbeer.zimtzucker

Ein Glück aber auch, dass die vier Mädels umso besser backen können, zum Bleistift einen Johannisbeer-Zimt-Zucker-Butter-Kuchen.. Ein Stück auf die Hand und los geht es, in die wilde, weite Welt. Ich habe nämlich das Geheimnis gelüftet, woher Spiderman und Co ihre Kräfte nehmen: sie essen täglich ein großes Stück Johannisbeerkuchen – zum Frühstück wohlgemerkt!

johannisbeerzimtzucker

Das Rezept, für alle Weltenretter und die, die es werden wollen:

  • 250ml Milch
  • 30g frische Hefe
  • 100g Zucker
  • 500g Mehl
  • Salz
  • 100g Butter
  • 3 El Zucker
  • 1 Tl Zimt
  • 500g Johannisbeeren
  • 80g Nüsse (Haselnüsse, Mandelstifte, Walnüsse..)

johannisbeer.zimt.zucker

Die Milch lauwarm erhitzen und die Hefe, mit einem Esslöffel Zucker, darin auflösen. Mehl, Salz und den restlichen Zucker mischen, die Milchmischung hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen an einem warmen, dunklen Ort gehen lassen, bis er sein Volumen mindestens verdoppelt hat.

Die Johannisbeeren mit Zimt und Zucker mischen und beiseite stellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Den Teig einmal kurz durchkneten und dann gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, am Besten also ausrollen. Die Teigplatte noch einmal gehen lassen.

johannisbeerzimt.zucker

Die Butter in kleinen Stückchen auf dem Teig verteilen, die Johannisbeeren ebenfalls gleichmäßig darüber verstreuen. Zuletzt die Nüsse darüber streuen und den Kuchen für 25-30 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen.

Johannisbeerzimtzucker

Allen, die noch keine ausgewachsenen Superhelden sind, empfehle ich, noch etwas Puderzucker darüber zu streuen. Und dann heißt es: wilde, weite Welt, hier komme ich! Und ich habe keine Angst, mein Papa ist nämlich ein Held!

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

6 Gedanken zu “{sweet life} mein Papa, ein Held oder: Johannisbeerkuchen als Weltenretternahrung

  1. Da es nun schon mal direkt um mich geht, muss ich mich jetzt hier mal melden — damit auch alle sehen, dass ich wirklich was mit IT-Kram mache…
    Tja, warum sollte ich also wirklich backen oder noch mehr kochen (Nudelauflauf und Grillfleisch reicht doch, was braucht man[n] mehr?) können, wenn ich doch 4 Mädels zuhause habe, die mich rundum sorglos versorgen?
    Jeder braucht so seine Domäne und meine ist eben mehr das Unkraut und die Fahrräder der Familie. Damit ist man manchmal mehr beschäftigt als einem lieb ist.
    Aber nach der vielen Hausmeister- und Technikerarbeit schmeckt so ein Stück Johannisbeerkuchen doppelt gut, kann ich euch Jungs im Lande sagen! Diejenigen unter Euch, die heute noch nicht Vatertag feiern, kann ich also nur ermuntern: Es lohnt sich!

    Gefällt mir

  2. Hallo Sofie,

    Ich bin auch Papa, aber meine Mädels sind erst 6 und 7. So muss ich noch selbst zum Rührlöffel greifen, was ich aber auch sehr gerne mache.
    Vielen Dank für das tolle Rezept, das so einfach ist und dennoch super lecker schmeckt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s