{sweet life} in der Wohnheim-Weihnachtsbäckerei, gibts so manche Kleckerei – und auch Engelsaugen mit Schoki und Aprikosenmarmelade

Traditionsgemäß werden immer am selben Tag die ersten Plätzchen gebacken, immer die selbe Sorte. So war das jedenfalls meine ganze Kindheit lang. (hier gibts den Beitrag dazu) Hab ich gemacht! In der WG Küche, am (fast) richtigen Tag, die richtige Sorte. Daraufhin hat mir mein Papi ein Lied geschickt: in der Weihnachtsbäckerei… gibts so manche Kleckerei. Das haben wir immer daheim beim Plätzchenbacken gehört, bei jeder einzelnen Sorte, und laut mitgesungen haben wir auch.

Hach was red ich eigentlich. Meine Familie macht das immer noch so. Ohne mich.

Aber ich bin ja groß (auch wenn ich gern kleines Mäuschen spielen würde und daheim beim Plätzchenbacken spitzeln würde) und kann auch backen. Deswegen habe ich auch gleich eine weitere Sorte Plätzchen gebacken: Engelsaugen mit selbstgekochter Aprikosenmarmelade (Sommerrückstände) und Schoki. Tja, in der Wohnheimküche gibts zwar so manche Kleckerei, aber eben auch leckere Plätzchen. Denn ich habe die Weihnachtsbäckerei eröffnet.

Und hier kommt das Rezept:

  • 240g Mehl
  • 150g Butter
  • 1 Ei
  • 70g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 2 El Aprikosenmarmelade
  • 50g dunkle Schoki

Butter, Zucker und Vanillezucker verrühren, das Ei unterrühren, Mehl und Salz mischen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Danach den Ofen auf 180° Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Den Teig in ungefähr 4 gleich große Rollen teilen und immer daumenbreite Stücke abschneiden (die Teilportionen sind ungefähr 1 gestrichenen EL groß oder 1 gehäuften TL). Diese zu Kugeln rollen und auf die Bleche setzen. In jede Kugel eine Mulde drücken und diese mit Aprikosenmarmelade füllen.

Die Plätzchen für ca. 10 Minuten auf die kalte Terrasse stellen, danach für ca. 10-15 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen, dann die Schokolade schmelzen und über die Plätzchen träufeln. Alles vollständig auskühlen lassen und am Besten in einer Blechdose (mit Backpapier geschichtet) lagern. Und die WG Mitbewohner probieren lassen, aber aufpassen, dass noch welche überbleiben für kommende Adventstees..

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s