{sweet life} ACHTUNG Suchtfaktor: Lebkuchen Salzbrezeln, oder „wie bitte, das soll schmecken, dein Ernst?“

Ich muss zugeben. Die Idee ist geklaut, von Jeanny, der Backfee von Zuckerzimtundliebe. Salzbrezeln in Zimtzucker gab es dort und ich nur so: „wie bitte, was? das soll schmecken, dein Ernst?“

Ich muss zugeben: sie sind weg, ratzeputz. Die eine Hälfte ist mal eben mit der Post verschwunden, aber die andere Hälfte, für die habe ich keine Ausrede: die stand so hübsch angerichtet (also nein: noch auf dem Backblech aus dem Ofen) da und meine Hand ist immer wieder von dort zum Schleckermäulchen gewandert.

 

Und nein, ich bin nicht die Einzige mit dieser komischen Geschmacksverirrung: die restliche WG hat genauso reagiert. Hand zum Blech, Hand zum Mund, Aussage „oha“. Punkt. ACHTUNG: Suchtgefahr. Bei Risiken und Nebenwirkungen: ich habe vorgewarnt.

 

Die Zubereitung ist übrigens so verlockend einfach, dass nan noch nicht einmal eine Ausrede hat, keine ZuckerZimt oder ZuckerLebkuchen Salzbrezeln auf Vorrat zu haben.

 

Ihr braucht:

  • 250g Salzbrezeln
  • 1 Eiweiß
  • 100g Zucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz (oder Zimt)

 

Den Backofen auf 150° Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Eiweiß schaumig schlagen, aber nicht steif. Dann die Brezeln hineingeben, Zucker und Gewürz mischen und alles miteinander vermengen. Dabei ruhig die (sauberen) Hände benutzen und alle Brezeln mit leckerer Zuckermischung bekleckern.

Die Brezeln auf dem Backblech verteilen und für 25 Minuten im Ofen trocknen. Dabei immer wieder umrühren, sodass sie nicht aneinander festkleben. Herausnehmen und leicht abkühlen lassen, dann: Hand zum Blech, Hand zum Mund.

 

Wie schon gesagt ist die Hälfte in zwei Päckchen versteckt worden und mit der Post verschwunden. Kann man jetzt nicht so schön oder auch schön verpacken. Zellophantütchen, gutes Band, Tannenzweig, Washi Tape, Anhängerchen und voila. Suchtgefahr in Tütchen. Verschenkte Suchtgefahr. Ist das eigentlich strafbar?

 

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

4 Gedanken zu “{sweet life} ACHTUNG Suchtfaktor: Lebkuchen Salzbrezeln, oder „wie bitte, das soll schmecken, dein Ernst?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s