{sweet life} Lemon Poppyseed Bread, Flashback wegen Klausurenzeit und so

 

Jetzt neigt sich das erste Semester langsam dem Ende zu. „mein“ erstes Semester um genau zu sein, das halbe Jahr, in dem ich wieder vollkommen von vorn angefangen habe sozusagen, als „Ersti“, Neuling, Naseweis. Voller Aufregung in das Semester gestartet, ins kalte Wasser geworfen, so viele neue Dinge gesehen, gelernt, entdeckt – nicht nur in den Vorlesungen. Alles mögliche ausprobiert, die ersten Schritte auf eigenen Füßen gemacht, ein bisschen größer geworden.

 

Wenn ich daran zurück denke, wie es angefangen hat: große Party und Gefeiere, so viel Aktion. Den Herbst vollkommen ausgenutzt, um alles kennenzulernen: die Stadt, die Uni, das Leben – als volljährige Studentin, als „Ersti“. Dann kam der Winter und mit ihm die Dunkelheit, die Kälte und der Schnee, hat uns zusammen mit dem Lernstoff eingepackt. Das eine (also den Winter) finde ich jetzt schöner, das andere (also das Lernen, damit das klar ist), tja ist wohl so. Und in letzter Zeit hat es immer mehr geschneit, immer mehr Schnee (und Lernstoff) und in der nächsten Woche das große Klausuren-Chaos. Naja mehr oder weniger, ich bin ja nebenberuflich noch Motivatöse und Anti-Stress-Macherin, deswegen „hier bitte Glückskeksspruch einsetzen“ wird das schon.

 

Aber das soll mal ein anderes Thema sein, heut wollt ich mich eigentlich nur dafür entschuldigen, euch kein winterliches Bild mitgebracht zu haben, sondern ein Lemon-Poppyseed-Bread, das schon im Herbst gebacken, fotografiert und verposematukelt wurde. Klausurenstress und so (oder einfach weniger Gebäck in letzter Zeit).

 

 

Ihr braucht:

  • 125g Butter
  • 250g Zucker
  • 2 Eier
  • 125g Saure Sahne
  • 190g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • Salz
  • 50g Mohn

Butter, Zucker und die Eier in einer Schüssel schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Salz und Mohn mischen und gemeinsam mit der sauren Sahne hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren und diesen in eine, mit Backpapier ausgelegte, Kastenform fühlen. Den Kuchen bei 175° Umluft für ca. 50 Minuten goldbraun backen. Es sollte kein Teig mehr an einem Holzspieß kleben, der in die tiefste Stelle des Kuchens gesteckt wurde.

 

Dann werd ich wohl mal wieder lernen gehen. Ich mach mir zwar keinen Oberstress, aber ein gewisser Grundumsatz an Adrenalin ist schon wichtig. Wo wir wieder beim Thema lernen wären… #fachidiotin

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

5 Gedanken zu “{sweet life} Lemon Poppyseed Bread, Flashback wegen Klausurenzeit und so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s