{sweet life} ich und Valentinstag – und Macarons, die nicht ganz perfekt sind

 

Jep, auch ich reihe mich in die laaaaange Schlange an Beiträgen zum Thema Valentinstag ein, obwohl ich das eigentlich gar nicht so gern mag. Ich mein, die Idee an sich ist ja ganz nett, jemandem etwas Gutes zu tun, aber das sollte doch eigentlich an jedem Tag im Jahr passieren, dafür braucht es doch keinen speziellen Anlass.

Zudem ist mittlerweile doch der Valentinstag fast nur noch ein Kommerztag für die Blumengeschäfte, weil ein jeder Y-Träger am 13. abends ein schlechtes Gewissen bekommt und noch eben schnell 12 rote Rosen kauft. Ich bekomme unheimlich gerne Blumen, das soll nicht falsch rüberkommen, aber irgendwie gefällt mir die Umsetzung nicht so ganz.

Und mal ganz ehrlich, mit wem habt ihr in der Schule bei der Valentinstag-Aktion-„schicke-deinem-heimlichen-Verehrer-eine-ganz-unheimliche-Botschaft“ gegenseitig Rosen verschickt? mit der besten Freundin..

 

Ich bin kein vollkommener Valentinstag-Gegner, aber es ist schon ein bisschen überzogen. Dennoch habe ich es irgendwie nicht verhindern können, das mein Back-ICH sich in den Kopf gesetzt hatte, Macarons zu backen, mit lila Fruchtpulver (weil ich am Schokomarkt so tolles natürliches Blaubeerfruchtpulver gekauft hatte, das ausprobiert werden wollte), weißer Schoki und viel Schmonz.

Zum Glück hatte ich Hilfe von einer Mitkommilitonin, sonst wäre das ganze wahrscheinlich in einem Sofie-wirft-alles-gegen-die-Wand-Moment geendet. Weil leider sind die Macarons nicht so schön geworden, wie die letzen gefühlt 5 Male. Mehr Amaretti-mäßig, auch wenn mir alle versichern wollen, dass sie doch wie echte Macarons ausschauen. Ja pff, aber nicht so, wie ich es wollte in ganz tief lila (Fruchtpulver wirkt wohl nicht so gut in 2-Tl-Maßen..) mit Füßchen.

Na müssen sie eben gegessen werden!

 

 

Ihr braucht:

  • 2 Eiweiß
  • 80g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 50g Puderzucker
  • 2 Tl natürliches Fruchtpulver (könnt ihr auch weglassen)
  • 100g weiße Kuvertüre
  • 50ml Sahne
  • 100g Erdbeermarmelade (eventuell mit gehackten Nüssen)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Die Eiweiß schaumig schlagen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Die Mandeln, den Puderzucker und das Fruchtpulver darüber sieben und unterheben. Die Masse sollte homogen, aber nicht zu sehr bearbeitet sein. Dann den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und eine gerade Anzahl an Teigkreisen auf, mit Backpapier ausgelegte, Backbleche spritzen.

Ca 8-10 Mal das Backblech hart auf die Anrichte klopfen, dann für 15 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 150° Umluft vorheizen und die Macarons für ca. 15 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen!

In der Zwischenzeit die Schokolade mit der Sahne zusammenschmelzen, glatt rühren und erkalten lassen. Die Erdbeermarmelade kurz erwärmen und glatt rühren. Wenn ihr wollt könnt ihr in die Marmelade noch ein paar gehackte Haselnüsse geben, für das gewisse Extra.

Jeweils auf eine Macaronhälfte einen Kreis Ganache spritzen, in die Mitte einen Klacks Erdbeermarmelade geben und einen Deckel oben drauf setzen. Mit Puderzucker bestäuben und hübsch finden. Oder essen..

 

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

2 Gedanken zu “{sweet life} ich und Valentinstag – und Macarons, die nicht ganz perfekt sind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s