{sweet life} Müsliriegel, Klausurenpower und ein Rezept von der besten Brieffreundin

 

schon wieder ein Rezept, das ein klitzekleinwenigbisschen zu spät hier auf dem Blog erscheint. diese obergenialen Müsliriegel hatte ich nämlich für meine Klausuren letzte Woche gebacken. aber erstens habe ich immer noch welche und zweitens hat mich das am Schluss echt so fertig gemacht, dass ich den Beitrag leider nicht mehr rechtzeitig veröffentlichen konnte.

aber ich habe versprochen, dass das Rezept online geht: meiner allerbesten Brieffreundin, die mir das Rezept  in einem wundervollen Pferde-Umschlag geschickt hat. na kommt ihr drauf? Jeep, meine kleinste Schwester H hat mir das Rezept selber aufgeschrieben um mir damit ganz viel Power für die Klausuren zu geben.

 

Ich muss anmerken, dass ich in den letzen Wochen eher weniger gebacken habe, so im Angesicht der drohenden Berge an Skripten. Aber mit so ein paar selbstgebackenen Müsliriegeln, voller Power, zur Hand, haben die gleich ein wenig kleiner ausgesehen.

 

 

Ihr braucht:

  • 150g Trockenobst (bei mir war es ein Mix aus Apfel, Aprikose und Ananas)
  • 100g Butter
  • 3 EL Honig
  • 70g Rosinen
  • 200g Haferflocken
  • 50g gehackte Haselnüsse
  • 50g Kokosraspeln
  • 100g gute Schokolade (Zartbitter, weil ich die so gerne mag)

Das Trockenobst klein schneiden und mit den Rosinen in eine Schüssel geben. Heißem Wasser darüber gießen und für ca. 10 Minuten stehen lassen.

Die Butter mit dem Honig in eine große Schüssel geben und gut verrühren. Nacheinander alle Zutaten (bis auf die Schoki) hinzugeben. Das Trockenobst abtropfen lassen und ebenfalls zum Mix geben, alles gut verkneten. Dann auf einem, mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. fingerhoch platt drücken, bei mir ergab das ca. eine Fläche von 20×25 cm, und im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 20 Minuten backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schoki schmelzen und über das Müsliriegel-Rechteck drüber sprenkeln. Wenn alles vollständig abgekühlt ist und die Schoki fest ist, in gleichgroße Stücke schneiden und trocken und luftdicht aufbewahren — immer in Reichweite, falls am Horizont plötzlich ein Klausuren-Stress-Tief auftauchen sollte.

 

Ein großes Danke an meine beste Brieffreundin für das tolle Rezept. Du hast sicher gemerkt, dass es nicht ganz 100% mit deiner hübsch dekorierten Karte übereinstimmt. Aber du weißt ja, dass ich mich nie wirklich an bestehende Rezepte halte. Woran ich mich aber halte, ist mein Versprechen, dir auf jeden Brief zu antworten und bisher hat das echt gut funktioniert.

 

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

2 Gedanken zu “{sweet life} Müsliriegel, Klausurenpower und ein Rezept von der besten Brieffreundin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s