{blogging friends} vegane Donuts, …

HILFE! ich bin im Donuthimmel. na gut, ich war im Donuthimmel, aber ich schwebe gefühlt immer noch auf einer Wolke des Süßigkeiten-Hochgefühls.

man muss dazu sagen: es waren meine allerersten selbstgebackenen Donuts, beziehungsweise hatte ich vor vorgestern insgesamt vielleicht zwei Donuts gegessen — und dann am Samstag die volle Portion: drei Stunden lang Teig ausrollen, ausstechen, „Fettbackgerät“, Füllen und Glasur. ich habe noch eine handvoll über, aber so schnell werd ich die nicht verposematukeln, sonst werd ich ja selber noch ein Donut #thihi

das ist übrigens Zsusza, der Grund für die Donut-Backaktion: Zsusza lebt seit 2010 vegan und bäckt eben auch vegan. irgendwann hat sie so viele Freunde und Bekannte mit Selbstgebackenem versorgt, dass der Schritt zur eigenen Backstube auch nicht mehr weit war. die Leckerschmecker Küchenfee bäckt seit 2012 in Hegenach, das ist bei Waiblingen — was mir alles nix gesagt hat. aber es gibt ja die lieben Foodblogger aus Stuttgart, allen voran Sonja, die alles ganz toll organisiert hat.

Und Mareike, die mich in Wendlingen vom Bahnhof abgeholt und mich wieder zum Zug gebracht hat. und Jasmin, Maria und Natalie, mit denen wir uns in Waiblingen getroffen haben, um noch *schwupps* ein paar schöne Kleinigkeiten im mariposa zu entdecken. ach und einen Kaffee haben wir danach auch noch getrunken und schon ganz schön viel gequasselt gehabt, bis wir überhaupt in der Leckerschmecker Küche eingetroffen sind.

dort warteten dann Zsusza und Käthe, beide voller Tatendrang und guter Laune (und Käthe mit einer genialen Schürze), die uns erstmal gezeigt haben, wo es lang geht. Fettbackgerät, ein Kühlschrank voller Donuts, 12kg veganes Puddingpulver und vieles mehr wurden inspiziert und natürlich fotografiert.

überhaupt wurde an dem Nachmittag unglaublich viel fotografiert, 8 Paparazzis sind durch die Backstube geschwirrt und haben Zsusza und Käthes Hände so oft abgelichtet wie möglich.. na und ihr Strahlenlächeln und die süßen Hauptpersonen sowieso.

deswegen auch die Bilderflut: ich glaube ich habe eine ganze Speicherkarte voller Bilder eingelesen, ausgewertet, einen Bruchteil davon ausgewählt, bearbeitet und hochgeladen. aber ein Bruchteil sind eben doch noch gaaaaaanz schön viele..

ich bin nicht so die Informationen-Sammlerin, deswegen schaut doch einfach mal rüber, wenn ihr mehr Infos über Zsusza und ihre Backzauberei erfahren wollt *klick*

aber beeindruckend finde ich schon, dass sie 6,5 Tage, jede Woche in der Küche steht und immer noch so viel Elan in die Sache steckt.

und dann haben wir natürlich gebacken. vegan gebacken. auch wenn es mir überhaupt nicht so vorkam, denn der Hefeteig ließ sich verarbeiten wie jeder andere, den ich bisher verwendet habe.

wir haben also den Hefeteig bearbeitet (Käthes „work-life-balance“ wie sie selbst sagt), ausgerollt und Donuts ausgestochen, in groß klein dick dünn — weil: es sind ja selbstgebackene Produkte und das ist wichtig für Zsusza. sie beliefert jeden und gerne, aber es sind eben keine Laufband-Fertig-Produkte und ich finde, das ist ja genau das Schöne!

die Teig Rohlinge sind dann noch einmal 20 Minuten vor sich hin gegangen und dann — habe ich das erste Mal in meiner Backkarriere etwas frittiert. na, nicht ganz persönlich, aber ich denke daneben stehen, Fotos machen und so gültet schon.

Massen an frisch frittierten, goldbraunen, mich-an-lächelenden und iss-mich-sagenden Donuts lagen dann da und dufteten vor sich hin. und nein, ich habe vor dem Schreiben dieses Textes nichts genommen, aber der Moment kann einfach nicht anders beschrieben werden.

auch nicht, als Käthe dann einen auseinander gezupft hat (man merke auseinander zupfen und nicht reinbeißen, so bleibt er fluffig und man kann sehen, ob er durch ist) — alle natürlich mit der Kamera auf Anschlag, aber wir halten auch für Foodblogger — und wir diese Wirklichkeit-gewordene-Fluffigkeit probieren durften. #nomnom

habt ihr schon einmal einen warmen, frischen Donut probiert? solltet ihr mal. umwerfend. und es soll noch einer sagen vegan wären diejenigen mit Biolatschen und Ökokleidung. nene.. das sind die mit den unglaublich leckeren Donuts, selbst gebacken!

aber was wäre ein Donut ohne Innenleben und Deko. bei uns gab es Schwarzwälderkirsch, mit Kirschsahne-Füllung und Schokostreuseln obendruff, und welche mit Vanillepuddingfüllung und Schokoglasur. ich denke, die Bilder sagen alles.

aber bei so viel Süßem benötigt es auch ganz dringend was Herzhaftes. und so sind wir auch noch in den Genuss von Cross-Os gekommen (die den Cronut seeeeeehr ähnlich sind, aber nicht weiter flüstern), Blätterteig übereinander geschichtet, ausgestochen und frittiert…

mit Käse überbacken und eine Füllung aus veganem Quark mit Schnittlauch oder Pepperoni. mehr sag ich nicht. mehr kann ich auch gar nicht mehr sagen, weil der Tag war zwar wundervoll aber auch so anstrengend, dass ich (endlich wieder im Zug sitzend) nichts mehr geschafft habe außer den letzen Cross-O zu verputzen und an der richtigen Haltestelle auszusteigen, nach Hause zu fahren und mich mit der Kuscheldecke aufs Bett zu schmeißen.

vielen Dank an Zsusza und Käthe für die Einladung, den gigantischen Nachmittag und die Leckereien. großen Respekt, was die Leckerschmecker Küchenfee mit ihrem Team geschaffen hat

vielen Dank auch an Sonja für die Organisation und an alle anderen für die gute Laune: Mareike, Maria, Jasmin und Natalie

 

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

2 Gedanken zu “{blogging friends} vegane Donuts, …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s