{sweet life} Bananenbrot und (einige *hoho*) meiner Macken als Studentin

 In der letzten Zeit hab ich ein paar komische Macken (klingt irgendwie viel zu negativ, mir ist aber nix besseres eingefallen, nö) entwickelt. So Studenten-Macken, wisst ihr was ich meine? Die sich ergeben, weil man halt irgendwie für sich alleine einkauft, kocht, aufräumt undundund. Ich bin zum Beispiel ganz verrückt nach Erdnussbutter geworden, um genauer zu sein nach Erdnussbutterbroten, weil das geht so easy und sowohl als Frühstück, als auch als kurzes Zwischendurch, wenn man keine Zeit für längeres Kochen hat. Und was noch genialer ist: Erdnussbutterbrot mit Bananenscheiben. Oder zermanschte Banane mit nem großen Löffel Erdnussbutter vermischt und ein Klacks Joghurt – #frühstücksliebe und so.

Joa und dann hab ich mir gedacht, warum das kompliziert machen und Brot kaufen  und Bananen in schöne Scheiben schneiden? Wieso nicht Bananen zermanschen und Bananenbrot backen? Da kann man auch ganz wundervoll Erdnussbutter drauf essen.

Und vor allem kann man das auch als „gesunden Snack“ essen, wenn man eigentlich richtig Lust auf eine große Portion Schoki Eis hat. Anstatt dann eben rüber in den Supermarkt zu hüpfen und das Produkt des Begehrens zu kaufen, im schlimmsten Fall noch mit Karte, weil man nicht das passende Kleingeld hat, aber auch nicht mit dem großen Schein zahlen möchte.. kann man eine Scheibe Bananenbrot mit vielleicht sogar etwas Kakao über der Erdnussbutter schnabulieren.

Ich hab das Brot nach diesem Rezept hier gebacken *klick*

Und zwar in einer ganz tollen neuen Kastenform #thihi weil, dass ist auch so ein Problem: in der Studenten WG gibts halt nicht die Backausrüstung wie daheim und irgendwie konnte ich nicht drum herum, eine Kastenform zu kaufen. Und das Geschirrtuch? Das musste auch mit, weil das hat genau das gleiche Muster wie meine Lieblingstasse von daheim. Weil das vermisse ich schon ab und zu, daheim zu sein, sich nicht um alles kümmern zu müssen, auch mal ab zu schalten / im Bett liegen bleiben und die Welt Welt sein lassen, ohne sich um Einkaufen und Putzen kümmern zu müssen.

Das waren jetzt eine Hand voll der Eigenarten, die ich in letzter Zeit entwickelt habe. Geht euch das auch so? Beziehungsweise, ging euch das auch so? Ich freu mich, von anderen studentischen und nicht-studentischen Macken (wieder dieses Wort) zu hören..

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

2 Gedanken zu “{sweet life} Bananenbrot und (einige *hoho*) meiner Macken als Studentin

  1. Also wenn du morgen beim kommst: dein Zimmer ist geputzt und dein Bett frisch bezogen… und deine Kaffeetasse wartet am Samstagmorgen auf ihren Einsatz – noch Sonderwünsche?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s