{sweet life} ein hässliches Foto, gar kein Foto und nun doch: ein wunderschöner Rosenkuchen

Mein allererstes Rezept auf diesem Blog war der Rosenkuchen. Eine „d-e-r“ Kindheitserinnerungen, ich hab in besagtem Beitrag davon berichtet. Zitat „Papa freut sich wie ein Kind, wenn Mama einen warmen, duftenden Rosenkuchen gebacken hat“, aber eben nicht nur Papa. Und jetzt, da ich nicht mehr daheim wohne.. nicht mehr im Hotel Mama (natürlich ist das überspitzt, aber die Wochenenden daheim fühlen sich schon immer ein bisschen wie „Verwöhnurlaub“ an), da werden mir so Sachen irgendwie wieder wichtiger.

Aber *ohKüchenschreck* das Foto, das ich vom damaligen Rosenkuchen gemacht hatte, möchte ich eigentlich nicht herzeigen. Mit der Mini-Digitalkamera, auf der Herdplatte abgestellt und auch noch den Blitz verwendet. ganz schlimme Sache das. Ich habe das Bild mittlerweile sogar gelöscht und es ist in den Tiefen meiner Datenspeicherung verloren gegangen #hupsi

Und daran habe ich neulich denken müssen, als Mareike von Zuckerschnee.de auf die Idee gekommen ist, ein Blogevent zu veranstalten, bei dem es explizit darum geht, ein Foto-Revival zu feiern.

Sozusagen dem Rezept/Foto eine zweite Chance geben. Und das hat sich einfach so wunderbar angeboten, mit neuer Form in zitronengelb und Servietten mit Rosen, Frühlingsgefühle ahoij. Achja, Heimweh hatte ich auch ein wenig, beziehungsweise war ich am Wochenende nach längerer Zeit mal wieder daheim und fand es dort so schön, dass ich gar nicht wieder weg wollte.

Aber einen Vorteil hat das alleine leben: man darf so viel vom Kuchen verputzen, wie man möchte. Und ich muss gestehen, ich habe ihn (fast) ganz allein aufgegessen. Ich habe dafür auch länger gebraucht, aber so mit einer Hand voll Obst zum Frühstück, während dem Chemie Praktikum (also in der Pause und dann eben teilen mit dem Chemie-Buddy) oder zum Kaffee: die volle Portion Kindheitserinnerung.

Das Rezept findet ihr wie gesagt hier *klick* und wenn ihr bei Mareike vorbeischaut, findet ihr sicher noch mehr Foto-Revivals. Ein Hoch auf meine gliebte Spiegelreflexkamara und Opas Holz-Fotobox.

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

7 Gedanken zu “{sweet life} ein hässliches Foto, gar kein Foto und nun doch: ein wunderschöner Rosenkuchen

  1. Sieht sehr lecker aus! Ich habe dich für den Liebsten-Award nominiert. Die Fragen findest du auf meinem Blog! Ist natürlich keine Pflicht, aber ich würde mich freuen wenn du mitmachst! Viele Grüße Mary

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s