{sweet life} Geständnis einer Schokosüchtigen und selbstgemachte Bountys ‚vegan‘ — hooray

 

Ich muss gestehen, Schokolade ist vor mir nicht sicher. In keinster Form. Schoki, Schokokuchen, heiße Schoki, Schokomüsli (das aber nur an besonderen Morgäähn) oder Schokoriegel.

Hey. Warum das Gelächter? Ich weiß, ich weiß: wusstet ihr alle schon, dass ich schokoverrückt bin, bis über beide Ohren. Aber ich hab echt versucht, euch hier etwas anzuvertrauen, mir Mut zugeredet (also ein Stück Schoki in den Mund geschoben) und tief durchgeatmet. Und jetzt behauptet ihr, schon zu wissen, dass ich verrückt nach Schoki bin? Na wupi

 

Wie dem auch sei, ich ernähre mich natürlich nicht wirklich in dieser Übertreibung von Schoki (auch wenn ich das gern würde) und erst recht nicht von Schokoriegeln. Das ist mir nämlich zu blöd mit dem ganzen Verpackungsmüll. Aber die Idee, Bountys selber zu machen, noch dazu vegan und mit vollkommen easypeasy Rezept, hat mich sofort überzeugt. Nur hat es irgendwie 1,5 Jahre gedauert, bis ich es endlich geschafft habe, die Idee in die Tat umzusetzen..

Aber es hat sich gelohnt. Ab-so-lut unglaublich lecker schoooooki. Bitte nehmt sie mir weg, sonst sind sie bald alle weg. Damit ich nicht so ganz allein die Reden in meinem neugegründeten Bounty-Schoki-Sucht-Club schwingen muss, hier das Rezept. Dann kann ich vielleicht ganz bald euere Beantragung-auf-Mitgleidschafts-Zettel für den B-S-S-Club entgegen nehmen..

 

 Ihr braucht:

  • 150g Kokosflocken
  • 100ml Kokosmilch
  • 50g Puderzucker
  • Zartbitterschoki

Den Puderzucker in eine Schüssel sieben, Koksflocken (einige davon aufheben) und Milch hinzugeben, dann alles gut verrühren. In eine, mit Klarsichtfolie ausgelegte, Form drücken, ca. daumenhoch, und für etwa 1h ins Eisfach stellen.

Die Schoki temperieren (das ist ein Fachbegriff dafür, Schokolade auf eine bestimmte Temperatur zu bringen, bei der sie die beste Konsistenz hat). Das Kokos-Gefrorene herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Jedes in Schokolade tauchen und auf etwas Backpapier setzen, bis die Schokolade ausgehärtet ist, davor noch mit ein paar Kokosflocken bestreuen.

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

5 Gedanken zu “{sweet life} Geständnis einer Schokosüchtigen und selbstgemachte Bountys ‚vegan‘ — hooray

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s