{sweet life} ich möchte Apfele Pie und ein wenig mehr Vorweihnachtszeit-Gefühle

14. November. Noch 40 Tage bis Weihnachten, also etwas mehr als 4 Wochen. Die Sonne strahlt bei gefühlt 20 Grad und ich fühle mich so gar nicht vorweihnachtlich. Vielleicht ist vorweihnachtlich übertrieben, aber ich bin auch nicht in Spät-Herbst-Stimmung. Letztes Jahr habe ich um die Zeit zum Laufen Handschuhe angezogen, hatte die Stiefel schon im tagesbetrieb und nachmittags gab es statt Kaffee in der Sonne, Tee und die ersten Lebkuchen.

Nächsten Mittwoch startet in meiner Familie traditionell die Weihnachtsbäckerei, ab dann wünsche ich mir Schnee. Ich hab nur noch knapp zwei Wochen Zeit um Adventskalender zu fabrizieren.

Apropos Adventskalender; ein Mitbewohner hat unserer WG einen Adventskalender versprochen mit einem schwäbischen Wort für jeden Tag. Aber das ist ja eigentlich leicht – man muss nur an jedes Wort ein -le anhängen oder ein -chen einfügen, besser noch ein „sch“ und schon bin ich integriert in mein kulturelles Umfeld.

Aber ich lenke ab. Um zum Thema zurück zu kommen; es ist der 14. November und ich möchte warme „Apfele Pie“ essen, wenn ich mit einer kalten Nase und in Stiefeln in die Küche gestolpert komme, von draußen vom Wald oder von der Uni. Ich möchte, dass meine Hände den ganzen Tag nach Vanille riechen, weil ich morgens vor der Vorlesung noch einen Plätzchen-Teig vorbereitet habe.

Na, meine „Last Christmas“-Playlist kann noch ein wenig warten, aber ich backe nächsten Mittwoch Weihnachtsplätzchen. Und da höre ich sicher nicht „in der Sommer-Bäckerei“ und da möchte ich dann bitte auch beim Probe-Plätzchen an Schnee denken dürfen.

Also, wer auch immer Einfluss auf das Wetter hat, dem verspreche ich 100 „Apfele Pies“, meinetwegen mit einem Klacks Vanillesahne, wenn er nur dafür sorgt, dass das Wetter ein bisschen mehr Vorweihnachts-Gefühle zulässt. Bitte, danke.

Ihr braucht:

  • 375g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • Salz
  • 200g kalte Butter
  • 2 EL kaltes Wasser

Mehl, Zucker und Salz mischen. Die kalte Butter hinzugeben, erst zu Bröseln verkneten und dann mit dem Wasser zu einem glatten Teig zusammen bringen. Diesen für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Dann ungefähr halbieren, die eine Hälfte etwas größer als die Pie Form ausrollen und diese damit vorsichtig auskleiden, die andere Hälfte als Decke ausrollen.

  • 3 große Äpfel
  • eine Hand voll getrockneter Aprikosen
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 4 El Mehl
  • 2 El Zucker

Die Äpfel schälen, entkernen und, sowie die Aprikosen, klein schneiden. Mit den restlichen Zutaten vermischen und gleichmäßig in die Pie Form füllen. Die Teigdecke obenauf legen und am Rand gut abschließen. Ein Ei verquirlen, die Decke damit bestreichen und eventuell mit zwei weiteren Esslöffeln Zucker bestreuen. Vorsichtig einen Schlitz oder ein Loch in die Pie-Decke schneiden, damit beim Backen der Dampf entweichen kann und die Pie bei 180° Umluft für ca. 30 Minuten backen.

Wer übrigens nächsten Mittwoch zeitgleich mit mir in die Weihnachtsbäckerei starten möchte, findet hier das traditionell erste Rezept nämlich: Schneeflöckchen

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

12 Gedanken zu “{sweet life} ich möchte Apfele Pie und ein wenig mehr Vorweihnachtszeit-Gefühle

  1. Guten Morgen,
    prima, dass die Pie Form schon einen Einsatz gefunden hat.
    Ich sollte auch ans Plätzchenbacken denken, in der Küche in unserer Ausbildungsstätte in Wiesbaden hat es am Donnerstag schon schwer nach Plätzchen gerochen und wir haben auch schon Spritzgebäck und Schwarz-weiß-Gebäck probiert!
    Liebe Grüße Eva

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s