Der Nachthimmel schmeckt nach Orange und Kokos.. vielleicht

DSC04833

Sterne haben mich schon immer fasziniert. Es liegt vielleicht daran, dass ich ein Stadtkind bin und man in München bei Nacht fast keine Sterne sieht, aufgrund des ganzen Streulicht. Aber mein Bett daheim steht unter einem Dachschrägenfenster und trotz der Großstadtlichter versuche ich jeden Abend die Sterne am Himmel zu entdecken. Manchmal schlafe ich dabei auch bei offenem Rollo ein.

So habe ich in Tübingen gar nicht oft genug den Kopf in den Nacken legen können und die Sterne über den Feldern beobachten können, wenn ich nachts spät nach Hause gekommen bin, oder wir im Sommer auf das Dach unseres Hauses geklettert sind.

Und auch hier in Amsterdam kann ich, wenn ich auf meinem Balkon stehe und den Kopf zurücklege, die Sterne sehen. Jedenfalls, wenn der Himmel wolkenfrei ist. Dann kann ich sogar den großen Wagen erkennen.

DSC04835

Denn die einzigen Sternbilder die ich kenne, sind der große und der kleine Wagen und Cassiopeia. Die hatte ich nämlich früher als Leuchtsterne über meinem Bett kleben. Vielleicht ist das der Grund, warum ich heute daheim immer die Sterne am Himmel suche- weil früher die Leuchtsterne direkt über mir waren, wenn ich einschlafen wollte.

Naja, jedenfalls wollte ich Weihnachtsplätzchen backen und habe diese tollen silbernen glitzernden Sterne gefunden und habe entschieden, dass ich unbedingt die Sterne vom Himmel backen muss. Aber wie schmecken die Sterne und wie riecht es im Himmel? Ich habe beschlossen, dass der Nachthimmel nach Orange schmeckt und im Winter ein wenig nach Kokosflocken. Die Kokosflocken natürlich wegen dem Schnee, der hoffentlich irgendwann kommt.. darauf warte ich auch schon ganz sehnsüchtig. Und wenn ich über Weihnachten daheim bin, werde ich jeden Abend bei geöffnetem Rollo einschlafen und versuchen die Sterne zu sehen- und hoffentlich morgens aufwachen und sehen, dass mein Fenster eingeschneit ist.

DSC04839

DSC04841

Ihr braucht:

  • 250g Mehl
  • 170g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • Schale 1 Orange
  • 150g weiße Schokolade
  • 80g Kokosflocken

Mehl und Butter vorsichtig verkneten, dann den Zucker und die Orangenschale hinzugeben und mit dem Ei zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden kaltstellen. Dann den Teig auf einer bemehlten Oberfläche dünn ausrollen und Sterne ausstechen- viele kleine Sterne. Die Sterne für etwa 10 Minuten bei 180° Umluft backen, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die weiße Schokolade schmelzen, die kleinen Sterne einzeln zuerst in die Schokolade tunken und dann in die Kokosflocken. Die Sterne auskühlen lassen, bis die Schokolade fest geworden ist.

DSC04842

So viel Liebe, wie die Sonne Strahlen hat,

Sonnensofie

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Nachthimmel schmeckt nach Orange und Kokos.. vielleicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s