{sweet life} Brownie mit Erdbeerquark, ein Sommerabend.

Dinge, die ich gerne mag: Kuchen backen, jemandem eine Freude machen, Sommerabende, im Freien Essen, Wein trinken (ein bisschen), Sterne sehen. Und so habe ich mit den letzten selbstgepflückten Erdbeeren einen Brownie mit Erdbeerquark gebacken, bin in meine silbernen Birkenstock geschlüpft und habe einen Freund besucht. Und so saßen wir dann an Tisch (fast) auf dem Feld, unter freiem Himmel und haben Erdbeer-Brownie gegessen und ein wenig Wein getrunken.

Auf einer Skala von 1-10 war ich mich da eine glücklich 11. Eine glückliche 11 mit einem Bauch voller Brownie mit Erdbeerquark und vielleicht schon ein wenig Wein, der Richtung Kopf gestiegen war.

Wahrscheinlich darf ich mir jetzt anhören lassen „das ist so typisch Sofie“, „das ist so mädchenhaft“. Ein bisschen Wahres ist jedoch wohl auch dabei, immerhin kommt diese Blogbeitrag ganz schön rosa daher und meine Sommersandalen in silber sprechen ja schließlich auch für sich. Also bin ich eben für einen kurzen Moment Blogbeitrag mädchenhaft, kitschig und glücklich damit.

„Ernsthaft-sein“ kann bis zum nächsten Morgen warten- für den einen Abend wollte ich einfach, mit silbernen Sommersandalen, rosa Erdbeerquark-Brownie unter dem Sternenhimmel verputzen.

Weiterlesen

Advertisements

{sweet life} Erdbeer Frozen Yoghurt – Nr°1 der WG-Eis-Hitliste

Versprochen ist versprochen und ich habe bisher noch jedes Versprechen gehalten, welches ich gegeben habe. Und nachdem ich ja etwas vorlaut angekündigt hatte, nun im Besitz einer Eismaschine, die Lieblingseissorten meiner Mitbewohner zu fabrizieren, lief meine Eismaschine, sobald es einen Tag mal wärmer als 25° war, eben auf Hochtouren. So viele Sorten habe ich zwar noch nicht geschafft, aber es gab schon Mango-Limetten-Eis und Erdbeer-Forzen-Yoghurt; mit selbstgepflückten Erdbeeren vom Erdbeerfeld.

Morgens hingen die Erdbeeren noch nichts-ahnend am Strauch und abends saßen meine Mitbewohnerin und ich ziemlich platt aber glücklich mit einer Schüssel Erdbeer Frozen Yoghurt (und einem Glas Weißwein) auf unserem Balkon. Sie war platt von der Uni, ich vom Erdbeer pflücken, Joghurt rühren und Erdbeeren schneiden.

Zum Foto muss ich aber noch erwähnen, dass ich Hilfe von einem sogenannten Male-Ice-Cream-Model aus meiner WG hatte, denn eigentlich wollte ich ihm die Kamera in die Hand drücken und das Erdbeereis selbst in die Hand nehmen, aber es ist ja leider noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Weiterlesen

{sweet life} Erdbeer-Heidelbeer-Pfannkuchen mit Lemoncurd; es heißt Pfannkuchen!!

Ich mache interkulturelle Kompetenz. Nicht nur in der Uni Spielchen spielen, als Übung für das kommende Auslandsjahr, nein in echt. In „real life“ sozusagen, in der heimlichen Schwabenhauptstadt Tübingen. Noch genauer gesagt in meiner WG, wo im Moment nicht nur die Austauschstudenten etwas internationales Feeling verbreiten, sondern auch immer wieder innerdeutsche interkulturelle Kompetenz verlangt ist. Eine Krisenvermittlung zwischen Bayern, Schwaben, Baden und den übrigen Nordlichtern.

Streitgespräche die geklärt werden müssen, wo der Unterschied zwischen Pfannkuchen und Omelett liegt, wie man das Wort „Balkon“ ausspricht oder einfach nur, welcher Fußballverein denn der einzig Wahre ist.

Also aus den Fußball-Angelegenheiten halte ich mich absolut raus, aber dass ein Pfannkuchen nicht das Gleiche wie ein Omelett ist, weiß ja wohl jeder. Kompliziert wird es dann, wenn es nicht mehr nur um Omelett und Pfannkuchen, sondern auch darum geht, ob es Pfannkuchen, Berliner oder Krapfen heißt.

Ich hab das recherchiert, eine Studie aufgesetzt, sowohl im Internet nachgelesen, als auch im Bayrischen Koch- und Backbuch (und das ist ein ziemlicher Schmöker). Omelett besteht aus Eiern, eventuell ein wenig Milch und Käse und dazu Gemüse. Pfannkuchen hingehen enthalten viel Milch, Eier und vor allem Mehl. Punkt Ende aus, ein Omelett ist kein Pfannkuchen. Es heißt Pfannkuchen! Pfannkuchen und nicht Omelett. Also, wenn ich einmal engstirnig und intolerant bin, dann jetzt. Pfann-ku-chen!

Und als letztes Argument: diese fabulösen Erdbeer-Heidelbeer-Pfannkuchen. Nix Omelett- Pfannkuchen und sehr feine noch dazu, mit frischen Beeren und selbstgekochtem Lemoncurd (Rezept findet ihr hier). Zum Frühstück, Mittagessen, oder wenn es mal wieder später wurde morgens mit dem Frühstück auch als Kombination, dann gibt es sogar ausnahmsweise zwei Stück. Eine Kugel Vanilleeis wäre dazu auch noch ganz passabel.

Weiterlesen

{sweet life} Erdbeer Bananen Kokosmilch Eis — der wissenschaftliche Erdbeer-Selbstversuch

ich habe eine naturwissenschaftliche Studie gestartet. den Erdbeer-Selbstversuch. leider bin ich nicht über Phase II (von IV) laut Regelung zu Humanstudien hinausgekommen. aber von Anfang an: Phase I einer Humanstudie zur Medikamentenfindung testet das Medikament auf Verträglichkeit, Phase II untersucht dann die Dosis. und mein Versuch: wie viel Erdbeeren kann man essen. beziehungsweise; wie viel Erdbeer-Bananen-Buttermilch-Eiskugeln schafft man, bevor man im rosaroten Himmel schwebt und die Wolken wieder lila (also erdbeer-rot) sind.

 

Phase I war schnell geklärt, einfach beim zubereiten kurz den Löffel abgeschleckt und ich musste mich zusammenreißen, nicht den Strohhalm reinzuhängen und das ganze Smoothie-mäßig auszutrinken.

Phase II war dann schon etwas komplizierter: wie viele Eiskugeln schaffe ich? Und ich muss gestehen: bei 3 Stück hab ich aufgegeben. Nicht, weil ich keine Erdbeeren mehr sehen konnte nö nö, auch nicht weil es mir zu süß und viel gewesen wäre nö nö. Ich hab mich einfach gefühlt wie ein Pinguin ohne Frack, wie ein Eisbär ohne Fell: zu viel kaltes Eis auf einmal #gehirnfrost und das trotz 40°.

Aber das hat meine Versuchsergebnisse nicht allzu sehr verfälscht, keine Sorge.

 

Leider bin ich diesen Sommer zu keinem endgültigen Erdbeer-Limit-Testergebnis gekommen, also muss ich diese professionell wissenschaftliche Versuchsreihe nächste Erdbeersaison weiterführen. Wer ist dabei?

Weiterlesen

{sweet life} FLI FLA FLU Duell um ein Erdbeertörtchen

Hey du! Ja, du! Wir zwei, wir machen jetzt und hier ein FLI FLA FLU Duell und wer gewinnt, bekommt ein Erdbeertörtchen. Und wenn du nicht gewinnst, bekommst du dennoch ein Erdbeertörtchen. Oder eins mit Erdbeeren, weil  ich für meinen Teil finde sie einfach nur zum Anbeißen, wie sie da stehen. Ich brauche einfach eine Ausrede um jetzt sofort eines zu probieren. Da kommt mir ein FLI FLA FLU Duell gerade recht, denn sag mal, bist du nicht ausnahmsweise meiner Meinung: diese Törtchen sind perfekt.

Wobei — was ist denn heutzutage noch perfekt, in einer Zeit, die ihre Ziele an unerreichbaren Idealen feststeckt? Wie soll ich gleichzeitig in der Uni glänzen, mit 5 Nebenjobs meinen Unterhalt ergänzen und gleichzeitig jeden Abend tanzen gehen. Der perfekte Student schafft das, er braucht schließlich auch nur 5 Stunden Schlaf — in der Woche. Ist am nächsten Morgen um 8 in Biochemie ausgeschlafen, fit und muss sich nicht anstrengen, wach zu bleiben.

Ich finde „perfekt“ ist nicht erstrebenswert. Wer will schon für immer einem Ideal nachlaufen, das sowieso unerreichbar ist, denn sonst wäre es ja kein Ideal, sondern eine Norm. Ich finde es ganz gut, so wie es ist: ich sitze in der Vorlesung und wenn ich müde bin, dann heißt das nur, ich hatte in der Nach davor viel Spaß. Und die Krümmel auf der Hose, die habe ich mir aufgehoben, damit ich auch noch in der Vorlesung noch ein wenig Erdbeertörtchen essen kann — und hey wenn es um Kohlenhydrate geht, ist es sogar Vorlesungsrelevant.

Also: FLI FLA FLU Duell, wir beide jetzt und hier. Und wenn du das nicht so sieht, dann soll mir das auch recht sein: bleibt für mich mehr…

 

Weiterlesen